Die Gründung der Schützengilde Korbach liegt im Jahr 1377, als die Zünfte die Vereinigung von Korbacher Alt- und Neustadt erzwingen konnten. Eine frühere Gründung ist aber anzunehmen, denn bereits 1357 stiftete ein Korbacher Bürger für die Kilianskirche einen Altar, der den Heiligen "Fabian" und "Sebastian",den Schutzpatronen der Schützengesellschaften, geweiht war. Zudem wird die älteste auf dem Hauptschild des Königskleinods aufgelötete Heiligenfigur von Experten in die Zeit von 1370 datiert, was ebenfalls auf eine frühere Gründung der Schützengilde hindeutet. Der erste urkundliche Nachweis der Schützengilde ist 1556 im Pfennigmeisterbuch der Stadt Korbach zu finden.

Das Königskleinod der Schützengilde 1377 Korbach ist mit 160 erhaltenen Einzelschildchen das von der kulturgeschichtlichen Aussagekraft wohl Reichhaltigste in ganz Waldeck. Das Hauptschild des Kleinods wurde 1742 angefertigt. Auf Basis des Kleinods, historischer Protokolle und Schießbücher lassen sich die Korbacher Schützenkönige namentlich und lückenlos bis ins Jahr 1591 zurückverfolgen.

Heute besteht die Schützengilde 1377 Korbach aus 6 Kompanien, sowie Spielmannszug und Majoretten-Corps. Die Mitglieder aller Kompanien fühlen sich mit den historischen Wurzeln des Jahres 1377, ihrer Stadt und ihrer Heimat fest verbunden.

Schützengilde Korbach Schützengilde Korbach

Weitergehende Informationen unter www.schuetzengilde-korbach.com

(C) 2018 Historische Schützengemeinschaft Waldeck